Stoffwindeln waschen

Stoffwindeln waschen ist nach wie vor ein kontrovers diskutiertes Thema. Welches Waschmittel? Enthärter? Entkalker? Trocknen? Vorbehandlung?

Mein Ziel ist es, mit diesem Artikel eine Anleitung an die Hand zu geben, die funktioniert.

Mit dieser vorgestellten Routine kann jeder anfangen (Waschmaschine und Trockner/Leine vorausgesetzt) und kann dann seinen eigenen Weg gehen.

∞ Stoffwindeln Waschen ∞

Schritt 1 – Vorbehandlung der Windeln:

  • Pipi in der Windel muss nicht vorbehandelt oder getrocknet werden und landet direkt in die Windeltonne (siehe Schritt 2)
  • Kaka in Form von Muttermilchstuhl ist wasserlöslich und kann ohne Vorbehandlung in die Maschine (bei sehr viel auf einmal evtl. kurz abbrausen). Ist der Stuhl härter (Beikost oder Flaschenmilch), ein Windelvlies unterlegen oder mit einem Schaber über der Toilette abkratzen. Wer also mit Windelvlies wickelt, hat den Vorteil nichts abkratzen zu müssen. Das Vlies bitte nicht in die Toilette werfen, es löst sich meist schwerer auf als Toilettenpapier. Kaka gehört in die Toilette und Vlies in den Müll. Einige Vliesarten kann man auch waschen
  • Flecken? Stuhlflecken waschen sich gut raus. Im Sommer hilft die Sonne dabei, auch den letzten Fleck zu tilgen (einige Stunden direkte Sonne). Wer sicher gehen will, dass schon bei der ersten Wäsche alles weg ist, kann einfach die Stelle leicht befeuchten, mit etwas Fleckenseife* (100% vegan, komplett biologisch abbaubar und seit Jahrhunderten bewährt) über den Bereich gehen und die Windel dann in die Tonne werfen
  • Hartnäckige Flecken? Oder auch wenn die Windel länger beschmutzt gewesen ist: Etwas Ulrich Flecklöser (Spray)* auf die Stelle sprühen und in der Tonne einwirken lassen. Das Spray ist übrigens der ultimative ökologische Fleckenkiller. Sogar auf Wolle und Seide.
    ⇒Vorausgesetzt, einen stören Flecken überhaupt. Sauber sind die Windeln nach der 60°C Wäsche auch mit Flecken 😉

img_20170128_221243498

Schritt 2 – Lagerung der Windeln:

  • Windeltonne* z.B. im Bad (oder großen Wetbag* zum Aufhängen). Beides immer offen lassen, sonst bilden sich Bakterien, die nicht nur stinken, sondern auch schwer aus den Windeln gehen.
  • Wir haben uns für die Tonne aus Stahl entschieden, da sie langlebiger, hygienischer und schöner ist wie der Kumpel aus Plastik. Für die 2-3 Tage Wäsche reicht uns eine 16l Tonne. Wer längere Waschperioden hat oder noch andere Wäschestücke darin lagern möchte, ist mit einer 40l Tonne besser bedient. Diese in einem kühlen, dunklen Raum aufstellen oder auf dem Balkon (Deckel weglassen).
  • Wäschenetz* super praktisch: Einfach das Wäschenetz in die 16l Windeltonne (da passt sie perfekt) spannen und zum Waschen geöffnet in die Waschmaschine legen. Mit dem Wäschenetz müsst ihr die Windel nicht noch mal anfassen und spart einige Handgriffe. Allerdings passt hier nur die Windelwäsche für 2-3 Tage hinein
  • Alle 2-3 Tage wird gewaschen (siehe Hintergundinfo). Wenn ihr noch Platz in der Waschmaschine habt, auch Bettwäsche, Stoffbinden*, Geschirrhandtücher oder Badehandtücher können hinein (wenn 60°C geeignet).
  • Wasser in der Tonne so gering wie möglich halten, also keine triefenden Wasser-Waschlappen (Pipi ist kein Problem) in die Tonne.
Hintergrundinfo Bakterien in der Windel:
Bakterien haben es in einem warmen, nassen Milieu natürlich leicht. Ihr braucht euch aber über Stockflecken, Geruch und Bakterien keine Sorgen machen, wenn ihr alle zwei bis drei Tage wascht, keine triefenden Lappen in die Tonne schmeißt und die Windeln kühl und offen lagert. Ihr könnt mit der Wäsche auch etwas länger warten, die Gefahr für Stockflecken, Geruch und Bakterien steigt dann aber. Mit der 2-3 Tage Methode braucht ihr euch um „strippen“ (reinigen) etc. keine Sorgen zu machen. Wenn ihr auch andere 60°C Wäsche hinzugebt, müsste es in den meisten Haushalten kein Problem sein, eine Waschladung voll zu bekommen.

img_20170127_211203953

Schritt 3 – Waschutensilien:

Pro Waschgang ca.

Hintergrundinfo:
Da Ulrich Natürlich nicht auf Seifenbasis ist, benötigt dieses Waschmittel keinen Enthärter. Die Zugabe von Entkalker ist jedoch nötig, da es die Windeln zusätzlich reinigt und weich hält. Wer Entkalker nutzt, hat zudem eine höhere Waschleistung und spart Waschmittel.

2017-01-28-09-10-17

Schritt 4 – Waschprogramm wählen:

  • Programm: Koch-/Buntwäsche
  • Generell waschen wir die Windeln mit 60°C (bitte schaut auf das Etikett des Herstellers, einige wenige empfehlen 40°C)
  •  „Intensiv spülen“ wählen (Pipi braucht viel Wasser, um aus den Fasern zu gelangen)
  • Schleudern bei 1000 Umdrehungen (ist ein guter Kompromiss zwischen 1400 › die Materialien nutzen sich schneller ab und 800 › die Wäsche ist noch sehr feucht)

Schritt 5- Trocknen:

  • Wäscheleine* / evtl. Wäscheklammern* (die schönen bunten auf dem Bild unten)
  • Wäschekreisel* hat sich SEHR bewährt, um Einlagen (oder Socken) zügig zu trocknen
  • Trockner : Ein guter Tipp ist es, die Windeln bei schlechtem Wetter im Trockner vorzutrocknen und dann erst auf die Leine zu hängen, so verringert sich die Trocknungszeit erheblich und die Windeln sind kuschelweich

»Ist „Stoffwindeln waschen“ nicht total teuer und verschwendet Energie?« Eine generelle Energie- & Kostenaufstellung zum Thema Stoffwindeln findet ihr ganz am Ende des Artikels

20160522_091348

 Schritt 6- Falten und Lagern:

  • Falten Es hat sich als praktikabel erwiesen, die Windeln so vorzubereiten, dass man sie im Trubel des Tages direkt nutzen kann (wie eine Wegwerfwindel). Wir falten die Windeln, Mullwindeln und Prefolds meistens abends als meditatives Ritual vor dem Schlafengehen oder gemeinsam mit dem Kind 😉 . Oft wird dann schon die Wickeltasche für den nächsten Tag gepackt, um gleich mobil zu sein und nichts mehr zusammensuchen zu müssen
  • Lagern Kreativität tobe dich aus! CD-Schnecke /-Regale, Mini-Boote mit Regalfächern, Schubladen…
Hintergrundinfo:
Stoffwindeln (und generell Wäsche) sollte nicht zu lange trocknen und vor dem Lagern komplett trocken sein. Restfeuchte in der Wäsche ist ein idealer Bakterienherd und die Wäsche müffelt.

img_20170129_141829_478

img_20161210_100653099

Schritt 7 – Wäsche sparen:

  • Teilzeit-Windelfrei betreiben (im Sommer auch mal ganz)!
Hintergrundinfo Windelfrei:
Schaut euch euer Baby an: Es könnte gleich Kaka/Pipi machen? Einfach mal über die Schüssel/Klo/Töpfchen halten (oder das Waschbecken, man kann das ja wieder säubern…). Währenddessen einen Laut sagen wie „pschschsch“. UND: Morgens nach dem Aufwachen die Windel öffnen und das Baby abhalten. Die Kleinen pinkeln nicht im Schlaf, sondern wachen dafür kurz auf. So auch am Morgen. Einfach mal probieren, ohne Zwang, Stress oder Druck. Es ist ein Spiel, festigt eure Beziehung und stärkt das Vertrauen in die gegenseitige Kompetenz. Dazu gehören übrigens auch Zeiten, in denen mal Windelfrei-Pause ist 😉 . 

Last-but-not-least – Unsere persönliche Wasch-Kalkulation:

⇒Die Kosten können je nach Maschinenmodell und Routine erheblich varriieren. Die Kosten sind nicht zuätzlich zu euren jetzigen Ausgaben zu sehen, sondern beziehen sich auf ein Stoffwindel-Haushaltswäsche-Gemisch. Herausgerechnet wäre es dann eine reine Stoffwindelwäsche pro Woche.

Waschmaschine

  • Wasser

Drei Jahre Wickelzeit: 81,90 €

  • Strom

Drei Jahre Wickelzeit: 111,38 €

Gesamtkosten der Waschmaschine auf 3 Jahre Wickelzeit193,28 €.

Trockner (sechs Monate im Jahr, 2-3 Mal die Woche genutzt)

  • Strom: Auf 3 Jahre Wickelzeit: 152,88 €

Gesamtkosten Stoffwindelwäsche (inklusive Bettwäsche, Handtücher, Stoffbinden usw.) für drei Jahre:

346,16 €.

Reine Stoffwindelwäsche für drei Jahre herausgerechnet: circa 137,00€.

So und nun aber ran an die Windel! Viel Spaß und bei Fragen einfach an eure Stoffwindelberaterin wenden 🙂

*Dieser Blogartikel enthält Affiliate Links, ich bekomme einen kleinen Prozentanteil wenn ihr über den Link tatsächlich etwas kauft. Für euch enstehen keine Mehrkosten und der Blog „Stoffwindelguru“ darf weiter für euch wachsen und Berichte schreiben! Helft mit♡!  DANKE! 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken