Erstaustattungstipps von Alicia

Eines der Vorurteile gegenüber Stoffwindeln sind die Anschaffungskosten. Diese sind zwar auf die gesamte Wickelzeit gesehen viel geringer als mit Wegwerfwindeln, aber es ist eben erst einmal eine Investition. Die Erstausstattung muss aber gar nicht so umfangreich ausfallen, wie man vielleicht denkt. Mit dem Blick auf ‚Stoffwindeln ab Geburt‘ möchte ich mit diesem Artikel ein hundert paar Zweifel ausräumen.

„Erstaustattungstipps von Alicia“ weiterlesen

Stoffwindeln in der Fremdbetreuung – Facebook

Vor kurzem haben wir einen Aufruf gemacht an euch, dass wir Gastbeiträge zu Stoffwindeln in der Kita suchen. So viele haben sich bei uns gemeldet! Super! Vor allem viele positive Geschichten, die Mut machen, dass es auch mit Stoffwindeln in der Fremdbetreuung kein Problem ist.

Hier sind nun einige kurze Beiträge, die langen Geschichten kommen dann als Serie! Viel Spaß!

Zur Erinnerung unsere Fragestellung war:

 ▫️Reaktion der Betreuer
▫️Wünsche der Betreuer an die Windeln
▫️Was hat gar nicht funktioniert, was super?
▫️Langfristige Erfahrung
▫️Geht auch Wolle?

Mandy: Ich schreib mal von der jetzigen Gruppe meiner 2,5 Jährigen:
1.: „Super, warum nicht?“
2.: Sollte nur kurz zeigen und erklären.
3.: Alles lief normal, wie mit Wegwerfwindeln.
4.: Aus meiner Sicht total toll.
5.: Hab ich noch nie gefragt.

Myriam: Mein Sohn ist weder das erste noch derzeit das einzige Kind, das in unserer Kita mit Stoffwindeln gewickelt wird (sogar mit Wolle gibt es gerade noch ein zweites). Da die Kita als Elterninitiative vergleichsweise klein und insgesamt ziemlich „öko“ ist, ist sie nicht wirklich repräsentativ. 

Patricia: Mein Sohn war/ ist auch das einzige Stoffikind in einer Kombieinrichtung Krippe/Kita gewesen. In der Krippe von Anfang an problemlos. Durften sich zwischen Pockets und AIO entscheiden. Nur den Stuhl zu entsorgen statt die Windel damit ein zurollen, war immer ein Thema.

Michaela: Unsere Kleine ist aktuell eins von mehreren Stoffwindelkindern in ihrer Krippengruppe. Die Einrichtung insgesamt ist nur eine Krippe, also Kinder von ca 1-3 Jahren. Können nur positives berichten. Keinerlei Diskussion ob überhaupt möglich, freie Wahl unsererseits, welches System etc., da die Gruppenmitarbeiter laut eigener Aussage alle Systeme bereits kennen – nebenan ist ein Trage- und Stoffwindelladen, die Kinder der Besitzerin waren wohl so ziemlich die ersten Stoffwindelkinder dort und die Mutter hat ziemlich viel auch auf Krippentauglichkeit getestet.
Kacka wird vor Ort entsorgt und (freiwilliges Angebot der Erzieherinnen) die Mullis und ÜHs auch bereits dort ausgespült. Müssen sie eher bremsen, da wir die Windeln doch lieber selbst waschen.

Anette (selbst Tagesmutter): Ich kannte Stoffwindeln noch von meinen Kindern. Die haben phasenweise die Wegwerfwindeln nicht vertragen.
Mit euch zogen alte Werte wieder ein. Bei fünf Tageskindern summieren sich die Windeln und der Müll. Ich muss nun öfter Wickeln, weil die Kinder sonst durch sind.
Das große Geschäft in den Stoffwindeln ist eine Aufgabe für sich.
Wenn die Kinder sehr große Mengen von sich geben, kommt die Wegwerfwindeln zum Einsatz.
Es ist ein Prozess, in den ich immer mehr hineinwachse.

Alex: Die Krippe ist nach Pekip ausgerichtet, auch umgesetzt (wenn kein Personalmangel ist)
1. Kein Problem, waren offen.
(auch abhalten nicht, sofern Personal da ist)
2 und 3. nach Systemumstellung von Blueberry Simplex (OS oder Sidesnap L, 2. waren die lieberen (weniger Knöpfe)) auf Mommy Mouse XL (einzige passende), da sie etwas groß waren (andere viel zu klein) rutschten die Einlagen und es passte nicht mehr.
Höwi mit schlupf oder ÜH wurde die ÜH vergessen.
Es wurde sich die AIO gewünscht.
Cullas (AI3) gingen gar nicht.
4. Kein Problem, so lange der Wickelnde Interesse zeigt. Ansonsten passieren Anlege- mit Auslauffehlern.
5. Wolle, jein. Die landete immer im Wetbag, bei Pipi kein Problem. Man benötigt mehr, da Snaps gestopft sein müssen, eher einsauen.
Schlupf war hier ja eher das Problem des Vergessens als ein Fehler in der Anwendung. Die ist halt auch empfindlich. Eine alte Wolli mal 6 oder so, könnte gehen😅.

Sabrina: Nachdem wir bei uns in der Stadt nur schwer einen Kita-Platz gefunden haben, müssen wir momentan nehmen, was wir kriegen 😕 Ich hoffe, es ergibt sich noch was.
Die Kita, in der wir unseren Sohn nächsten Sommer geben „müssen“, ist gegen Stoffwindeln. Auch nachdem wir das einfache Prinzip erklärt haben, meinte die Leiterin, es sei zu viel Aufwand und die Wetbags seien nicht hygienisch. Wir sollen doch bitte Wegwerfwindeln nutzen, wenn wir möchten auch zu Hause 😲. Wie gesagt, wir hoffen noch, das er evtl. in eine andere Kita kann.

Cathrin: Ich habe gefragt, ob es geht und sie kannten schon Stoffis von nem anderen Kind. Das hatte manchmal morgens eine an – im Kindergarten wurde es aber mit Wegwerfwindeln gewickelt. Ich habe dann beim Eintrittsgespräch zuhause das wichtigste einmal gezeigt. Die Erzieherinnen fanden es spannend und wollten es ausprobieren.
Einen Wunsch ans System hatten sie nicht – sie kannten ja sonst nicht so viele Systeme und ich habe AIO und Pockets gezeigt. Auch mit Klett oder Druckknopf ist ihnen echt egal.
Morgens bekommt meine Maus eine HöWi und ne PUL -Schlupfüberhose an. Die HöWi geht dann in den Wetbag und die Schlupf in die Stofftasche. Danach bekommt sie die anderen Stoffis an. Es ist zwar schon vorgekommen, dass sie auslief, aber das war kein Problem. Passiert ja auch bei Wegwerfwindeln mal. Es gab aber nie mit irgendwas Probleme. Sogar die Blümchen AIO sind kein Problem.
Das klappt jetzt seit nem guten Jahr und wenn neue Erzieherinnen in die Gruppe kamen, wurden sie kurz einwiesen und fertig. Eine sagte, dass sie sehr positiv überrascht war, wie einfach Stoffis sind.
Wolle würde bestimmt auch gehen. Aber ich stelle jetzt nicht mehr um.

Jeanine: Also ich geb die AIO’s in die Kita. Keine Probleme bis auf die Kacka, die eingerollt wird, weil sie noch zu weich ist 🙇 zu Hause nutze ich Höwis mit PUL-ÜH und so langsam jubel ich denen das Höwi System unter 😇 da ist eine ältere Erzieherin bei, die kennt sich auch aus mit Stoffis.

Jes: Wir nutzen Höwis und Wollschlupf. Das erste Stoffikind in der Waldorfkrippe, nach dem Kennenlerngespräch hieß es sie könnten nix versprechen, aber schauen es sich an. Es stellte sich heraus das eine der Erzieherinnen ihre Kinder mit Bindewindeln gewickelt hatte. Sie hat im Hintergrund Überzeugungsarbeit geleistet. Wir bzw. unser Sohn ist erst seit 3 Monaten in der Kita, unser System wurde genau so übernommen. Die Wollis bekommen schon öfter was ab als Zuhause, ich weiß noch nicht genau woran es liegt, sei es das die Höwis nicht so gut anliegen, ggf. zu locker angelegt werden oder aber das einfach nicht so direkt gewickelt wird. Aber wenn das der Preis ist, zahle ich ihn gerne indem ich öfter Wollis wasche und fette.

Danke an Alexandra von iheartclothdiapers für das Foto!