Höschenwindel – worum geht’s da eigentlich? Glaubt man der vorherrschenden Meinung im Internet gibt es nur diese eine Höschenwindel, die Anavy. Auch ich bin damit gestartet, aber  schnell war mir klar: Das ist nicht mein Favorit. Klar saugt sie viel, aber warum? Das Saugvolumen kommt zum einen daher, dass an der Windel wahnsinnig viel dran ist. Also viel Saugmaterial. Dies kann ich mir auch mit anderen Dingen zusammen basteln, also andere Höschenwindeln boosten. Außerdem besteht die Anavy Höschenwindel aus 80% Bambus und 20% Polyester-Anteil. Polyester ist ein Kunstprodukt und kann so gestaltet werden, wie man es braucht, z. B. als Saugkern. Auch Bambus ist kein Naturmaterial, sondern eine chemisch gewonnene Faser. Die Materialien sind also nicht wirklich meine Favoriten!

Daher teste ich mich ja schon länger durch diverse Höschenwindeln. Diese hier von Welniano-mi hat schon Julias Sohn getragen, allerdings wurde die Produktion kurz darauf eingestellt, aufgrund der Elternzeit der Produzentin. Nun ist sie wieder da und passend zum Verkaufsstart der Höschenwindel bei Allerleiwindeln kommt nun unser Check!

Über Allerleiwindeln.de:

Der Stoffwindelshop Allerleiwindeln wird geführt von Stefanie Reichel. Ihr Shop zeichnet sich dadurch aus, dass es ausschließlich Überhosen aus Wolle gibt. Keine PUL-Überhosen, keine All-in-Ones, nichts. Nur bei den Wetbags und Slipeinlagen findet sich noch PUL, obwohl Stefanie selbst auch schon Wetbags aus Wolle produzieren läßt. Dazu gibt es Höschenwindeln, Einlagen und Mullwindeln (u.a. meine Favoriten von Katal – eine der wenigen Mullwindeln mit 60cm). Natürlich wickeln ist hier also das Tagesgeschäft und das finden wir großartig. Bei Stefanie bekommt ihr zwar auch die Windeln der großen Marken wie Anavy, Petit Lulu und Puppi, aber eben auch kleinere Label wie Welniano-mi und Katal. Das finde ich toll, denn sonst wäre die Stoffwindelwelt auch nur noch ein großer Einheitsbrei.

Einen tollen Text hat Stefanie über sich auf Instagram gepostet (im Rahmen der 10 Tage Stoffwindeln-Challenge). Mir hat sie noch erzählt, wie es zu ihrem Logo kam:

„Zu meinem Logo kam es, als ich voller Hormone war (meine Tochter war da weniger als ein halbes Jahr alt), ich wollte unbedingt ein kleines niedliches Logo und so kamen wir zu dem jetzigen Logo. Im Nachhinein betrachtet ist es sogar passend. Ich habe ja den Shop nebenher betrieben, als ich noch in der Uni war. In meiner Abschlussarbeit ging es um Erbsenpflanzen. Somit habe ich auf der einen Seite das niedliche, süße Logo, was ich gern haben wollte und gleichzeitig erinnert es mich daran, wie ich zu der Zeit noch in der Uni war und wie schwer es war, sowohl dem Studium, dem Shop und der Familie gerecht zu werden. „

Über die Stoffwindel:

Eine Höschenwindel dieser Art nutzt man für lange Wickelintervalle wie die Nacht. Hier ist also ein großes Saugvolumen der wichtigste Aspekt. Dazu kommen eine gute Passform, Trockenzeit und auch noch die Bein-Abschlüsse (für morgendlichen Stuhlgang).

Auf den ersten Blick sehen sich Welniano-mi und Anavy sehr ähnlich. Daher habe ich sie auch unten einmal genau mit dieser Höschenwindel verglichen.

Die Höschenwindel von Welniano-mi gibt es im Shop aktuell in drei tollen Motiven. Eine lange und eine extra lange Einlage wie auf dem Bild werden mitgeliefert. So kann das Saugvolumen und auch die Größe der Windel ans Kind angepaßt werden (anfangs zB nur die lange Einlage, später die extra lange und dann schließlich beide Einlagen kombiniert).

Über das Material:

Das Besondere an der Höschenwindel von Welniano-mi ist aber das Material. Sie besteht nämlich zu 100% aus Bio-Baumwolle! Endlich mal wieder eine Höschenwindel nur aus Naturmaterial. Das finde ich wirklich großartig! Baumwolle saugt schnell, ist unheimlich robust (ganz im Gegenteil zu Bambus) und pflegeleicht. Denn sie kann auch gekocht werden. Bambus wiederum ist eine Viskose. Diese verträgt zwar die 60 Grad Wäsche und kann in den Trockner, aber der Abrieb und Verschleiß ist hier deutlich höher als bei einer Baumwolle-Höschenwindel. (Ungeachtet des unbewiesenen Gerüchts der Zersetzung durch Cellulase).

Klar, Baumwolle ohne Trockner wird nicht so super flauschig – aber wer seine Bambus-Höwis lange nutzt, weiß auch, diese sind überhaupt nicht mehr flauschig! Auch das Waschmittel kann dazu beitragen – denn mit Flüssigwaschmittel wie Ulrich Natürlich Flüssig wird die Wäsche weicher als mit einem Pulvervollwaschmittel.

Waschen ist unkompliziert: 60-90 Grad und auch der Trockner sind für die Baumwoll-Höschenwindel kein Problem. Baumwolle trocknet genauso schnell/langsam wie Bambus. Eine Höschenwindel braucht aufgrund ihrer Dicke immer etwas länger zum Trocknen. Da man hier aber auch alle Teile einzeln zum Trocknen aufhängen kann, geht das innerhalb von einem Tag. Ich empfehle aber generell immer eine Höschenwindel mehr als nötig zu besitzen – als Reserve, wenn sie schlechter trocknet bei feuchtem Wetter draußen zB.

Über die Passform:

Die Welniano-mi Höschenwindel ist Onesize von 5-16kg tragbar. Bei kleinen/zierlichen Kindern kann man sie einfach mit weniger oder keiner Einlage nutzen, um das Paket kleiner zu halten. Sobald das volle Saugvolumen benötigt wird, kann man dann beide Einlagen nutzen. So paßt man die Windel am besten dem Kind an. Wie ihr seht, hat unser Sohn auch noch gut Platz in der Windel, vor allem am Bauch. Er wiegt jetzt mit seinen 13 Monaten 11,7kg, Kleidergröße 80/86.

Durch die Beinrüschen sitzt die Windel im Schritt recht breit. Das ist bei einer Nachtwindel aber total okay. Denn die Kinder bewegen sich hier deutlich weniger als am Tag. Dort fände ich eine so breite Beinstellung auch komisch – vor allem bei Lauflingen. Dementsprechend würde ich hier keine Empfehlung für den Tag für die Welniano-mi Höwi geben (außer das Kind ist schon entsprechend groß und das Paket relativiert sich durch die Körpergröße/das Gewicht).

Am Bauch und am Rücken schmiegt sie sich aber super an. Mit beiden Einlagen drin ist es natürlich ein großes Paket, aber es ist die optimale Verteilung von Saugmaterial ums Kind. Stellt euch mal vor, ihr würdet zwei Mullwindeln als Steg nutzen – das wäre ein riesiges Paket zwischen den Beinen und bestimmt nicht so bequem!

Über das Saugvolumen:

Hier seht ihr noch die alte Version der Höwi mit Snaps innen.

Auch die Welniano-mi Höschenwindel mußte natürlich unserem Saugcheck stand halten. Hier gibt es ja zwei Test-Aufbauten:

1) Wie viel saugt die Höwi im Schwall, bis der erste Austritt passiert? Dies ist besonders für Wollüberhosen spannend, da der erste Austritt dann schon von der Wollwindel aufgesaugt werden müßte.

2) Wie viel saugt die Höwi komplett, bis sie die Flüssigkeit abgibt? Dabei geht es vor allem um den Vergleich zu Mullwindeln und Prefolds aus unseren anderen Checks.

Ergebnis 1: 250 ml

Ergebnis 2: 650 ml – dies ist sogar noch etwas mehr als die Anavy! WOW!

Das Testergebnis kann ich aus eigener Erfahrung auch total bestätigen, denn diese Höwi überzeugt bei uns nachts immer! Manchmal ist sogar noch ein kleines bisschen trocken im Rücken.

 

Die Snaps zum Befestigen der großen Einlage sind bei der Welniano-mi vorne – das ist top, denn so kann man die Einlage vorne mehrfach falten. Das ist ideal für Jungs und Bauchschläfer. So läßt sich das Saugmaterial dahin legen, wo man es braucht. Bei der Anavy sind die Snaps hinten, so dass man einen Teil der Einlage immer hinten liegen hat.

Vergleich mit Anavy:

Passform: Wie du siehst, ist der Schnitt der beiden Höschenwindeln sehr ähnlich. Die Welniano-mi ist ein bißchen länger und die Flügel vorne noch etwas breiter. So wird sie größeren Kindern besser passen – bei Anavy gibt es dann ja noch die XL-Variante, man muss also dort im Zweifelsfall eine weitere Ausgabe tätigen.

Die Snaps sind bei der Welniano-mi gerade angebracht, bei der Anavy schräg. Darüber habe ich mir noch nie Gedanken gemacht, aber Julia half mir auf die Sprünge: Bei einer schrägen Anordnung wird das Saugmaterial oben nicht gestützt durch die Snaps und das Bündchen oben kann umklappen durch den Bauch. So kann ein unbequemer Knubbel entstehen. Die gerade Lösung bei der Welniano-mi gefällt ihr also besser!

Die Bein– und Rückenbündchen sind gleich gerüscht bei Welniano-mi und Anavy – dies nutzen mehrere Nachtwindel-Hersteller (Petit Lulu, Responsible Mother, Ellas House). Wir recherchieren noch, warum das so ist und wozu es gut ist 🙂

Besonders gut gefällt mir die Welniano-mi Höschenwindel aber kleiner gesnappt. Denn da hat man wirklich das Gefühl, die kann man dem Kind so anziehen. Die Anavy sieht in der kleinsten Einstellung eher aus wie eine zusammengerollte Windel (dies sieht man auf dem Foto leider nicht so gut, aber das kleiner gesnappte Saugmaterial füllt die Windel innen bereits sehr stark aus). Das liegt daran, dass die Snaps bei der Welniano-mi anders positioniert wurden, sie sitzen tiefer (direkt unter den Snaps zum Schließen sitzen nämlich erst die Gegensnaps für die Einlage innen). Die kleinste Einstellung umfaßt daher nicht die Beinabschlüsse, so dass es auch innen kein Geknubbel mit den Rüschen gibt. Der übrige Stoff läßt sich hier also sehr gut wegklappen und macht keine dicke Wulst innen wie bei der Anavy. Trotz des breiten Schnitts im Schritt ist sie also wirklich schon für kleinere Kinder oder zierliche Beine nutzbar.

Material: Ich glaube, darauf bin ich eben schon genug eingegangen. 100% Bio-Baumwolle schlägt eindeutig 80% Bambus & 20% Polyester! In erster Linie auf jeden Fall schon in der Haptik. Die Welniano-mi Höschenwindel ist wirklich kuschelweich und flexibel. Wer mehr zu den Materialien ansich wissen möchte, dem empfehle ich unser Stoffwindel-ABC.

Preis:

Welniano-mi bei Allerleiwindeln: 26,95€

Anavy bei Allerleiwindeln: 19,95€

Ja, Bio-Baumwolle kostet und das ist auch völlig okay! Das wissen wir schon von vielen anderen hier getesteten Stoffwindeln. Wer Wert auf Naturmaterialien legt und den zusätzlichen Plastik (Polyester) einsparen möchte, zahlt etwas mehr. Dafür bekommt er eine wirklich gleichwertige Alternative, die genauso gut saugt und gleich sitzt.

Bei Facebook könnt ihr eine Welniano-mi Höschenwindel mit eurem Lieblingsmotiv (nach Verfügbarkeit) gewinnen – macht mit!

Dieser Beitrag enthält keine Affiliate-Links. Lasst gerne eine Notiz in eurer Bestellung da, wenn ihr aufgrund unserer
Empfehlung eine der Höschenwindeln kauft – wir freuen uns sehr über dieses Feedback!

Resumee:

Die Welniano-mi Höschenwindel ist eine wirklich tolle Nachtwindel und eine gute Alternative zur Anavy. Naturmaterial, viel Saugmaterial und ein entsprechend hohes Saugvolumen. Bessere Snap-Anordnung in der Leibhöhe und auch innen – somit super geeignet für Bauchschläfer! Wir benutzen sie aufgrund ihrer Saugkraft und des einfachen Anlegens sehr gerne (ansonsten bestehen meine Nachtwindeln aus mehreren Bestandteilen, also zB Höwi, Booster/Mullwindeln und zusätzliche Einlage). Wer also eine saugkräftige, kompakte Nachtwindel sucht, ist mit der Welniano-mi bestens beraten!

 


Diesen Artikel schrieb für dich Alicia, 34, Mutter eines Sohnes seit Dezember 17. Sie wickelt seit Tag 4 mit Stoff und hat schon so einige Windeln ausprobiert. Dies teilte sie erst auf Instagram und nun hier auf dem Blog mit Dir.