Stoffwindelcheck: Finiwinis Bio/kbT Wollsnap

Dies ist ein gemeinsamer Beitrag der zwei neuen Co-Autorinnen – Fee ist der Wollprofi und Alicia hatte ihr Wollsnap-Debüt mit der Finiwinis.

img-5593.jpg

Alicia: Alles fing mit einer Ausschreibung bei Facebook an, in welcher Melanie von Finiwinis Tester für ihre neue Slimline-Wollsnap suchte. Ich hatte keine Ahnung von Wollüberhosen, aber testen kann man ja mal. Ich hatte Glück, denn Melanie wählte mich aus und so kam ein paar Tage später die Finiwinis Slimline bei mir an. Ich machte mich ans Waschen, doppelt Fettenund dann ging sie gleich ab ans Kind. Die Wollsnap wurde gleich erstmal mit Stuhl ‚eingeweiht‘ und damit kamen dann die Probleme für mich: Wie bekomme ich denn eine Wollüberhose mit Stuhl wieder sauber? Waschmaschine half nicht, also gut, dann per Hand (Tipps zum Reinigen im Natürlich Wickeln Beitrag) ! Danach hatte ich erstmal Respekt vor Wolle – jetzt ein paar Wochen später ist das alles gar kein Problem mehr, ich habe mich mit der Wolle prima eingegroovt: Der Stuhl wird entweder mit der Duschbrause oder per Hand abgespült und manchmal auch mit Nagelbürste.Flecken werden in der Sonne weg gebleicht und einzelne Partien nachfetten ist auch gar kein Problem mehr! Und jetzt kann ich sagen: Ich liebe die Finiwinis!

Fee: Zu Finiwinis kam ich tatsächlich über die diesjähige Stoffwindelwoche, da sie bei den Sponsoren dabei war. Vorher hatte ich noch nie von ihnen gehört. Mich haben aber auf Anhieb die besonderen Beinbündchen und der schmale Schnitt neugierig gemacht und so habe ich direkt eine bestellt.

Über Finiwinis:

finiwinis

Melanie Pötz lebt zusammen mit ihrem Mann, der Tochter Josephina und ihrem Sohn auf einem kleinen Bauernhof am Fuße des Grimmings im wunderschönen Ennstal, Österreich.

Nachhaltigkeit ist ihnen ein sehr wichtiges Anliegen, sie legen großen Wert darauf, dass sie fair produzierte Lebensmittel und Waren konsumieren. Daher versuchen sie, soviel sie können, selbst herzustellen.

Das Nähen wurde Melanie quasi in die Wiege gelegt, denn ihre Oma ist Schneiderin. Die erste eigene Nähmaschine bekam Melanie dann vor 3 Jahren, um die Kleidung für ihren Sohn nähen zu können.

Eigentlich hatte sie gar nicht vor, Stoffys selbst zu nähen, doch als sie nach der Geburt ihrer Tochter im Mai 2017 nichts fand, dass ihr 100% zusagte, war ihr klar: Da muss ich selber ran. Und so entstand nach vielen Stunden Arbeit und Tests das jetzige Finiwini-System.

Alle Produkte sind vom ersten bis zum letzten Arbeitsschritt in Österreich und größtenteils in liebevoller Handarbeit von Melanie selbst hergestellt. Sie verkauft sie über ihren Online-Shop FINIWINIS.

Über die Materialien:

Das Innenleben der Finiwinis besteht aus reiner Bio-Merinowolle (Museling frei) mit einer zusätzlichen Lage Stoff als Verstärkung in der Hauptnässezone. Diese sorgt dafür, dass die Überhose selbst über lange Nächte hinweg dicht hält, der Außenstoff aus wahlweise verschiedenen Webwaren oder Tragetuchstoff macht aus der Finiwini einen echten Hingucker. Für den Windelcheck hat Alicia die Slimline Webware mit Ritter-Muster gestellt bekommen und später noch eine mit Anker-Print (natürlich!) nachgekauft. Beide aus 100% Baumwolle (OekoTex 100). Neu, passend zum Sommer gibt es auch Leinen als Aussenstoff!

Zwischen Merinowolle und Baumwollstoff befindet sich eine Lage Vlieseline. Dies dient der Verstärkung des Stoffes, wo die Snaps sitzen. Vlieseline besteht zu 100% aus Polyamid und kann somit geringe Mengen an Mikroplastik ausspülen. Da man die Wollüberhose nicht so oft wäscht, ist die Belastung zwar geringer, aber trotzdem vorhanden. Für Melanie war es aber die effektivste und günstigste Lösung, da sie nicht wollte, dass die Snaps durch den Wollstoff gehen und so innen mit der Haut des Babys in Berührung kommen. Danke an Jasmin für diese Information!

Achtung: die Wollüberhose muss dazu natürlich gefettet werden. Eine Anleitung zum Fetten gibt es hier.

Einlagen:

Man kann die Finiwinis als Snap-in-One nutzen oder die passenden Einlagen einfach so einlegen. Es gibt drei Material-Versionen perfekt passender Saugeinlagen/Prefolds dazu:

BAMBUS:

60% Bambus, 40% Bio-Baumwolle

HANF-BAMBUS:

45% Bambus, 30% Hanf, 25% Bio-Baumwolle

LEINEN-BAMBUS: (von mir getestet)

45% Bambus, 30% Leinen, 25 % Bio-Baumwolle

Unterschieden werden diese durch die Farbe des Garns an der Außenseite – aber hey, wenn du hier lieber pinkes Garn haben möchtest, kannst du auch das bei Melanie bestellen!

Es gibt Prefolds in zwei Größen, anatomische Einlagen in Natur und bunt und einen Booster. Alles ist mit Snaps und ohne bestellbar – also auch für andere Überhosen nutzbar.

Die Leinen-Mix-Prefold saugte im Test 300ml, die anatomische Einlage mit Leinen saugte 200ml und der Booster 100ml – das ist ein super Ergebnis!

Über die Passform:

Es gibt sie neuerdings in zwei Schnitten: Slimline und Original. Beide sind von 5-16 kg angegeben. Als ich (Alicia) die Slimline bekam, hatte mein Sohn ca 7kg und die Bündchen lagen noch nicht ganz an. Jetzt mit fast 9kg und leichten Speckbeinchen sitzt sie wirklich perfekt und hat noch viel Luft nach oben.

Die Slimlineist etwas kleiner und vor allem schmaler geschnitten als die Finiwini Original und schließt statt mit Gummis mit super weichen Wollbündchen (welche ebenfalls aus Merinowolle bestehen) ab. Diese sollen einen höheren Tragekomfort und eine bessere Bewegungsfreiheit bieten. Die Bündchen sind extra breit, um ein Verrutschen beim Krabbeln und Toben zu verhindern. Die Slimline wurde für Babys und Kindern mit eher schmalerer Statur gemacht.

Die Finiwinis Original ist breiter geschnitten und passt somit auch über alle gängigen Höschenwindeln. Sie kann also auch als Nachtwindel genutzt werden! Sie hat normale Bündchen mit Gummis.

Außerdem kann man zwischen Simple (ohne Prefoldlaschen) oder Classic (mit Prefoldlaschen hinten und vorne) wählen.

Mehr Varianten für tagsüber mit anderen Einlagen:

Herkömmliche Prefold:
Prefolds aus 100% Biobaumwolle*gehören auf jeden guten Stoffwindel-Wickeltisch. Sie saugen richtig gut, trocknen relativ schnell und müssen nicht aufwändig gefaltet werden. Dank der Oberflächenstruktur der Wollwindel reicht es, die Prefold einfach nur einzulegen und die Einlage hält die Position.

Mullwindel zum Steg gefaltet:

Die kostengünstigste Einlage ist, eine Mullwindel zum Steg zu falten und in die Überhose zu legen. Hier empfiehlt sich eine Mullwindel* zu wählen, die ungefärbt, ungebleicht und aus 100% Biobaumwolle ist.

Tageshöschenwindel:

Eine besonders schlanke und super saugfähige Höschenwindel für den Tag ist die Thirsties Höschenwindel*aus 70% Bambusviskose und 30% Baumwolle (Windelcheck). Sie ist im Gegensatz zu vielen anderen Taghöwis super schmal und trotzdem sehr sehr saugfähig – ähnlich einer Nachtwindel. Ein Nachteil ist jedoch, dass man zwei Windelteile schließen muss (also Höwi + Üho) und sehr agile Kinder dafür oft keine Geduld haben 😉

Vergleich mit anderen Wollüberhosen:

Fee: Gerade die weichen und breiten Beinbündchen machen die Finiwini so besonders. Sowohl bei sehr speckigen Oberschenkeln schneidet nix ein, als auch bei schmalen Babys sitzt die Slimline optimal. Sie trägt vergleichweise wenig auf und je nach Einlagenzusammenstellung funktioniert sie zumindest bei uns auch super als Nachtwindel. Ums kurz zu sagen, wir nutzen sie aktuell als Nachtwindel. Sie hinterlässt keine Abdrücke, ist schmal im Schritt, was meiner Kleinen sehr wichtig ist. Was ich im Vergleich zu anderen auch gut finde, man darf auch mal etwas schlampiger anlegen (also auch super für ungeübte Wickler), durch die Bündchen ist es ähnlich wie bei Wollschlupfüberhosen es läuft trotzdem (bei genügend Saugmaterial) nicht aus. Die Beinbündchen haben auch den Vorteil, das der Abstand zum Baumwollstoff aussen so hoch ist das dieser garantiert dort keine Feuchtigkeit ziehen kann. Was bei den anderen bei nicht korrekten Anlegen oder zu wenig Saugmaterial schon mal passieren kann. Die Finiwinis gibt es im Vergleich zu anderen Wollsnapüberhosen nicht mit Jerseystoff aussen. Dies und der höhere Schnitt machen das schlupfen der Windel zum z.B. abhalten schwierig. Die Emilino Wollsnap mit Baumwolljersey zum Beispiel, lässt sich da besser schlupfen und durch den Jerseystoff ist die Windel allgemein etwas dehnbarer. Der Wollstoff der Finiwini an sich wirkt minimal dünner, als die Wollstoffe bei Emilino, Windelinge und Maleja und der Schnitt ist weniger bauschig (was dazu führt das auch weniger Platz für Saugmaterial besteht). Dadurch trägt sie kaum mehr auf als eine Pul Überhose.

Über den Preis:

Es gibt die Wollsnaps bei Melanie selbst über ihren Shops FINIWINISzu bestellen.

Eine Wollwindel ist ab 28,00 € (B-Ware) zu haben und geht, je nach Außenstoff, bis 48,50 €. Die von uns getestete Slimline kostet mit Webware als Simple-Variante ohne Laschen 36,90 €.

Resumee:

Alicia: Es ist zwar erst meine zweite Woll-Snap, aber ich finde sie großartig. Nichts schneidet ein, es gibt keine Abdrücke an den Beinen (wie so oft beim PUL), aber trotzdem läuft auch nichts aus. Klar, Wolle ist etwas pflegeintensiver als PUL, aber dafür tut sie auch der Haut sichtbar gut. Ich mag das dünne Material der Finiwinis, was mit PUL mithalten kann und auch der schmale Schnitt ist super. Die Einlagen saugen wirklich toll und somit ist es für mich ein perfektes Gesamtpaket! Außerdem ist sie super verarbeitet. Man merkt das an so Kleinigkeiten wie der Stelle, an der das Etikett angebracht ist, dass Melanie sich viele Gedanken gemacht hat – denn an dieser Stelle kitzelt es das Kind nicht oder saugt sich voll.

Fee: Ich würde sagen eine gut durchdachte & komfortable Wollsnap, die leicht anzulegen ist und somit gerade als sio auch für die Großfamilie oder Kita geeignet ist.

Unsere Note:

Als Tagwindel und Nachtwindel einsetzbar ist die Finiwinis ein echter Allrounder. Punktabzug gibt es für uns nur für folgende Punkte: Als Oberstoff ist nur Webware oder Tragetuchstoff wählbar. Dadurch ist die Windel fester als zB. mit Jersey (schwieriger beim Abhalten/windelfrei). Melanie findet die Passform mit Jersey allerdings schlechter und grade bei der Original ist das Ergebnis dann nicht zufriedenstellend.

  • Die Verstärkung der Hauptnässezone ist nur mittig. Jungs pinkeln aber vor allem vorne. Das wird in der Windel zwar häufig auch unten wie in einem Becken gesammelt, aber sicherer wäre auch eine Verstäkung oben. Dies ist aber natürlich auch ein weiterer Kostenfaktor.
  • Aber bei einer höheren Verstärkung könnte auch der Einsatz von Vlieseline (100% Polyamid) wegfallen.

Sie bekommt von uns die Note 1,2 – denn wir sind wirklich begeistert von der Windel!

Dir gefällt unsere „Windelschnecke“? Hier kannst du sie shoppen*.

*Diese Links enhalten Affiliate Links. Für euch enstehen keine Mehrkosten und der Blog „Stoffwindelguru“ darf weiter für euch wachsen und Berichte schreiben! DANKE!

Related Post

2 Gedanken zu „Stoffwindelcheck: Finiwinis Bio/kbT Wollsnap“

  1. Sehr informativ, danke.
    Was mich nur mal interessieren würde, welche Nagelbüste verwendet ihr für die Wollpflege und wie werdet man diese an?

    Lg Michelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.