Stoffwindel – ABC

Wer sich mit dem Thema Stoffwindeln auseinandersetzt, trifft automatisch auf einige Spezialbegriffe. Dies ist ein Lexikon der Stoffwindelbegriffe und schafft euch einen schnellen und unkomplizierten Überblick:

Abhalten: Das Baby über ein Töpfchen/Waschbecken/Toilette/Busch usw. halten . Am Anfang kann dies in der Stillhaltung erfolgen, später bieten sich andere Positionen (Hocken) besser an. Teil der Elimination Communication . Dem Baby wird das Abhalten angeboten, bzw. das Baby fordert das Abhalten ein und es kann sich so außerhalb der Windel entleeren.

AIO (All-In-One): Komplettwindel aus nässeschützender Überhose (z.B. PUL) mit angenähtem Saugmaterial (z.B. Baumwolle). Vorteile: Sie muss nach der Wäsche nicht zusammengebaut werden. Sie fällt unterwegs nicht auseinander. Ist der Wegwerfwindel am ähnlichsten. Für Ungeübte meist sehr gut verwendbar. Nachteile: Die komplette Windel muss nach einmaliger Benutzung in die Wäsche. Dabei kostenintensiv in der Anschaffung, denn man kann die Einlage nicht austauschen und braucht so mehr Windeln. Man hat schnell einen großen Wäscheberg. Geprüfte AIOs: Windelchecks .

PUL:  Polyester ist nicht per se wasserabweisend oder -dicht. Hierfür muss es laminiert werden – es entsteht PUL. Der Designstoff aus Polyester wird durch einem Kleber mit einer Plastikfolie verbunden. Daher auch das feine Muster auf der Innenseite des PUL – ganz viele kleine Klebepunkte. 

TPU: TPU ist kein neues Material, sondern auch ein PUL Stoff – nur anders verarbeitet. PUL wird mit chemischen Lösungsmittel verklebt, das heisst auf den Designstoff wird eine Plastikfolie aufgetragen und mit einem Kleber verbunden. Das TPU Verfahren nutzt statt der Chemikalien Hitze und Druck, um die Plastikfolie und den Designstoff zu verbinden. Heraus kommt ein weicherer PUL-Stoff, der belastbarer ist und dazu noch um einiges umweltschonender. Besonders interessant: Manche Kinder, die auf PUL mit einer Unverträglichkeit reagieren, kommen mit einer TPU-Windel besser zurecht.

Wingdrop: Ein Wingdrop entsteht, wenn die Lasche des Vorderteil (der Flügel) unter dem Verschluss durch rutscht. Dies passiert in de Regal nur bei kleinen Babys, wenn noch die Snaps ganz vorne genutzt werden und nach hinten viel Material übrig ist. Verhindert werden kann das durch einen zweiten horizontalen Snap: