Less-Waste im Bad

Müllvermeidung, Minimalismus, Naturkosmetik !

Pflege sollte nicht nur oberflächlich verschönern, sondern dem Körper wirklich gut tun. Aber bitte nicht zu Lasten anderer bzw. unseres Planeten. Zudem tut ein ‚ruhiges‘ Badezimmer ohne tausend Tigel und Plastikfläschen dem Geist richtig gut.

Dass das kein einfaches Unterfangen sein wird, ist klar. Dieser Artikel soll vor allem zeigen, was sich bei mir persönlich im Bad durchgesetzt hat und was es sonst noch tolles auf dem Lesswaste-Markt gibt.

Dank dem Onlineshop ‚ZumWegwerfenZuSchade‚* durfte ich einige der hier aufgeführten Produkte testen, einige andere habe ich mir selbst besorgt.

Für den Shop gibt es dauerhaft 10% mit dem Code: SWG-Rabatt. Meine Tipps sind ehrlich und unabhängig.

Alte Gewohnheiten und Einstellungen zu verlassen, ist nicht immer einfach und es kostet manchmal eine gewisse Überwindung. Die Badroutine, die ich hier vorstelle, ist meine ganz persönliche. Bewusst gebe ich hier keine allgemeingültigen Empfehlungen, denn was bei mir funktioniert, muss bei euch noch lange nicht klappen. Aber vielleicht gibt dieser Bericht ein paar Anregungen, um zum Ausprobieren zu animieren. Über Feedback und Austausch würde ich mich freuen.

Gesichts- & Körperpflege

Meine Vorlieben fürs Gesicht:

Was Gesichts- und Haarpflege angeht, habe ich mich in der Vergangenheit durch sämtliche Drogerieregale probiert (meine Haut/Haare mögen es mir verzeihen!). Mit einem ziemlich ernüchternden Ergebnis für die Gesichtshaut: trocken und unrein. Ein erster Schritt zur besseren Haut war der Verzicht auf Kuhmilchprodukte. Trocken war sie leider immer noch, durch das Klima und das hiesige Wasser wurde es nicht besser. Lange habe ich fette Cremes genutzt, die bröselige Haut zeigte sich nach einigen Stunden immer wieder. Der Durchbruch kam erst durch die Verwendung hochwertiger Öle. Auch weniger Wasser im Gesicht verwenden hilft. Ideale Gesichtsöle bei trockener Haut sind zum Beispiel Avocadoöl* und mein liebstes Arganöl*. Das Arganöl riecht etwas gewöhnungsbedürftig, macht aber eine tolle, glatte und gut genährte Haut über einen langen Zeitraum.

Ab und zu empfiehlt sich ein Gesichtspeeling (ca. 1 Mal die Woche). Hier habe ich gute Erfahrungen mit dem zarten CleansingBit der Firma Rosenrot gemacht.

„Less-Waste im Bad“ weiterlesen

Glossar Waschmittelzusätze

Stoffwindeln sind gut für Babys Haut und die Umwelt – ein ökologisches Waschmittel sorgt dafür, dass es dabei bleibt.

Der Einsatz von Waschmittelzusätzen wie Entkalker, Sauerstoffbleiche und Enthärter kann verwirren. Hier findet ihr Infos zum ökologischen Waschen mit Anwendungsempfehlungen.

(Wird laufend ergänzt, alphabetisch geordnet)

  • Baukastensystem

Einige Hersteller bieten aufgrund der Umweltproblematik von Vollwaschmitteln (siehe unten) individuell anpassbares Waschmittel an, das aus drei Komponenten besteht: Grundwaschmittel, Sauerstoffbleiche und Enthärter. Hier sei besonders Passt! Waschkampagne , Sonett Baukastensystem und das Sodasan Baukastensystem (Sensitiv Waschmittel, Enthärter und Sauerstoffbleiche) zu erwähnen. Sodasan kommt sogar ganz ohne den Enthärter mit Zeolithen aus.

Leider hat dies in der Vergangenheit dazu geführt, dass einige Stoffwindelnutzer stinkende Windeln hatten.

Man muss den Baukausten richtig zusammenstellen und darf bei normal verschmutzten Stoffys nicht einfach nur das Grundwaschmittel benutzen oder die Sauerstoffbleiche weglassen (auf diese kann nur bei kühler Lagerung und wenig Verschmutzung verzichtet werden). Auch den Enthärter kann man falsch dosieren und Stinkewindeln bekommen. Was also tun?

„Glossar Waschmittelzusätze“ weiterlesen

Co-Autorin Fee

Unsere zweite Co-Autorin Fee widmet ihre Beiträge auf ‚Stoffwindelguru‘ hauptsächlich dem Thema Windelfrei. Als Artgerecht- & Windelfreicoach in Regensburg ist das (neben Trage- & Stoffwindelberatung) ihr Spezialgebiet.

Braucht man denn bei Windelfrei überhaupt eine Windel? Windelfrei ist kein Dogma bei dem Windeln tabu sind, sondern ein Angebot an das Baby sich nicht nicht selbst einnässen zu müssen. Die sogenannten Windel-‚Back-ups‘ sollen den Alltag mit ‚elimination-communication‚ erleichtern. Dies kann eine spezielle Windelfreihilfe sein oder eine leicht handhabbare Stoffwindel. Fee wird die Stoffwindeln und Trainer unter verschiedenen Windelfreiaspekten testen und darüber berichten, was sich im Alltag und beim Abhalten bewährt. An dieser Stelle erzählt sie euch nochmal selbst kurz ihre Geschichte:

Hallo! Ich bin Fee Ronja, 30 Jahre alt und Mutter von zwei Töchtern. Die Grosse wurde im Mai 2014 und die Kleine im Oktober 2017 geboren. Bereits in der ersten Schwangerschaft war für mich klar, ich werde Windelfrei direkt nach der Geburt ausprobieren. Mich hat die Vorstellung sofort fasziniert, dass Babys ihre Bedürfnisse auch in diesem Bereich kommunizieren (einen guten Einstieg fand ich in Julia Dibberns Buch ‚Geborgene Babys‚*).

Stoffwindeln wollte ich als Back-up nutzen (oder ausschliesslich), wenn es gar nicht klappt mit dem Windelfrei. Als ich dann Mama eines sehr kleinen Neugeborenen wurde und es so zart in meinen Armen lag, war ich ganz schön überfordert: Wie halte ich sie ab, oh sie pieselt aber oft, wie soll das gehen ohne Windel? Das Thema Stoffwindeln war nicht wirklich einfacher, ich war komplett überfordert. Auf die Idee eine Stoffwindelberatung aufzusuchen kam ich damals gar nicht, aber mit zwölf Wochen besuchten wir einen Windelfrei Workshop. Mit circa vier Monaten fand ich dann auch ganz langsam in das Thema Stoffwindeln. Aber es dauerte noch einige Monate bis ich mir die Informationen zusammen gesucht hatte. Im Sommer 2015 machte ich dann den Onlinekurs bei den Stoffwindelexperten sowie im Herbst den Grundkurs als Artgerecht Coach. Windelfrei war nach wie vor mein Hauptfokus, sowohl privat als auch in meinen ersten Beratungen. Im Frühjahr 2016 kam dann noch die Ausbildung zur Trageberaterin dazu und im Herbst der Aufbaukurs als Artgerecht Coach. Das Thema ‚Windelfrei ab Geburt‘ aber auch ‚Windelfrei für Spätstarter‘ und ‚Windelfrei für Wickelkinder‘ ab zwei Jahren wurde sehr gut angenommen und nachgefragt. 2017 begann dann ein kleiner Umbruch, ich strukturierte mein gesamtes Beratungssortiment neu. Viele Stoffwindeln durften gehen und einige neue dazu kommen. Mir wurde nun immer wichtiger, wo die Stoffwindel herkommt, wie diese produziert wird und welche Materialien verwendet werden. Ein weiterer Fokus kam also hinzu. Auch dies wird sich in meinen Beiträgen hier im Blog niederschlagen. Mein Hauptaugenmerk werden Praxistests von Stoffwindeln und Windelfrei-Equipment sein. Mit Bewertungspunkten wie Clantauglichkeit, Abhaltefunktion, Umweltaspekt, Passform sowie Handling. Ihr dürft gespannt sein.

Schaut doch mal auf meinen Seiten vorbei:

Homepage (klick)

Instagram (klick)

Facebook (klick)

*Diese Links enhalten Affiliate Links. Für euch enstehen keine Mehrkosten und der Blog „Stoffwindelguru“ darf weiter für euch wachsen und Berichte schreiben! DANKE!

Seitengründerin & Autorin Julia

Die Seite ‚Stoffwindelguru‘ ging am 14. Juli 2016 online, fünf Monate nach der Geburt meines Sohnes (und sechs Monate nach dem Abschluss meines Magisters). Ich habe mich in der Schwangerschaft intensiv mit dem Thema ‚Stoffwindeln‘ auseinandergesetzt und später auch die Ausbildung zur Stoffwindelberaterin absolviert. In meinem Umkreis durfte ich einige frischgebackene Mamas und Papas zum Thema Stoffwindeln beraten und so kam es, dass ich dies auch gewerblich anbot. Mittlerweile ist der Blog so gewachsen, dass für eine direkte Beratung keine Zeit mehr bleibt und das Arbeiten online für mich mehr Flexibilität bedeutet.

Der Blog ist jedoch nicht mein Hauptberuf, momentan betreue ich meinen Sohn und bereite ich mich auf meine Promotionsphase vor. Ich habe Geschichte und Philosophie mit den Schwerpunkten Natur, Ökologie und Nachhaltigkeit studiert, was natürlich auch meine Arbeit hier am Blog beeinflusst.

Da mein Sohn mittlerweile keine Windeln mehr benötigt, bin ich immer auf der Suche nach qualifizierten Co-Autoren. Du hast eine eigene Stoffwindelberatung und Lust, dich eigenverantwortlich um einen Windelcheck zu kümmern? Dann scheib mir gerne auf stoffwindelguru@gmail.com

 

Co-Autorin Alicia

Die erste Co-Autorin, die euch in Zukunft mit weiteren Windelchecks und Testberichten versorgen wird ist Alicia. Sie bietet Stoffwindelberatung und Testpakete an und ist auf Instagram fleißig unterwegs. An dieser Stelle darf sie sich selbst vorstellen:

Moin! Ich bin Alicia, 33 Jahre jung und seit 6.12.17 Mutter eines Sohnes.

Schon in der Schwangerschaft habe ich mich für Stoffwindeln als Alternative zu Wegwerfwindeln interessiert, da ich den Geruch von Wegwerfwindeln schon lange unangenehm fand und auch kein Interesse an dem Müllberg hatte. Da wir ein Eigenheim besitzen, waren die Kosten für uns definitv auch ein Argument. Ich habe mich durch diverse Infos, Videos und Seiten geklickt. Bereits im sechsten Monat habe ich die erste Windel bestellt: Eine Windelmanufaktur-Windel im Design „Kleiner Kapitän„* – denn schnell war klar: Meine Liebe zu Ankern kann ich bei den Stoffwindeln so richtig ausleben! Damit startete ich dann auch meinen Instagram-Account @Alicia.und.die.stoffwindeln, um meine Reise durch den Stoffi-Dschungel festzuhalten.

Ich habe einige Test-Pakete gekauft und am Ende von vielen Systemen und Herstellern etwas gehabt. So konnte ich mich vor der Geburt schon mal mit allem anfreunden.
Die erste Stoffwindel gab es dann auf der Heimfahrt vom Krankenhaus nach Hause! Die erste Zeit war sehr aufregend und im Wochenbett sind viele Windeln auch mal ausgelaufen. Doch nach und nach verbesserte ich das System, boostete Windeln, prüfte den Sitz und freute mich über jede Windel, die nicht auslief. Im Nachhinein hätte ich mir eine Beratung oder ein Mietpaket gewünscht und so war schnell die Idee geboren, dies selbst zu machen. Im Februar 2018 startete ich dann mit dem Online-Kurs bei den Stoffwindelexperten. Doch ein Praxistag war für den Norden nicht vorgesehen – so kümmerte ich mich auch um diesen. Im Juni 2018 wird dieser nun stattfinden und danach bin ich dann hoffentlich zertifizierte Beraterin.

Mein Instagram-Account wuchs in der Zeit auch immer mehr, er begleitete mich durch die restliche Schwangerschaft, teilte Höhen und Tiefen meiner ersten Stoffis und jetzt stelle ich immer mal was aus unserem Sortiment vor. Ich finde es toll, neue Systeme zu testen und davon zu berichten – was liegt da näher als Co-Autorin bei Stoffwindelguru zu werden?! Erst wollte ich nur ein, zwei Gastbeiträge schreiben, aber Julia bot mir dann die Weiterführung der Stoffi-Tests an – großartig! Seit zwei Wochen setze ich mich jetzt mit dem Thema Stoffwindeln und „less waste“ auseinander – und habe schon einen ganz anderen Blick auf das Thema Mikrofleece bekommen. Danke dafür, Julia! Ich hoffe, dass es viele tolle Weiterentwicklungen im Stoffwindel-Markt gibt, die ich dann testen und für euch verbloggen kann!

Falls ihr also eine Windel unbedingt mal getestet haben wollt, meldet euch gerne, liebe Stoffwindel-Shops!

Homepage (klick)

Instagram (klick)

Facebook (klick)

 

*Diese Links enhalten Affiliate Links. Für euch enstehen keine Mehrkosten und der Blog „Stoffwindelguru“ darf weiter für euch wachsen und Berichte schreiben! DANKE!