Windelcheck: kbT Wollüberhose von Anavy

Ein Beitrag von Alicia:

Bisher habe ich nachts immer eine Wollschlupf über die Höschenwindel gezogen. Das war meine erste Erfahrung mit Wolle. Da diese recht gut verlief, war ich offen für weitere Experimente. Dank Leen von Fratzhosen habe ich jetzt die Woll-Überhose von Anavy testen können, welche extra für voluminöse Höschenwindeln konzipiert wurde. Ich freue mich, dass Anavy endlich auf kbT Wolle umgestiegen und somit eine echte Option geworden ist.

Über Anavy:

Die Gründerin von Anavy Ivana Filipovičová ist eine echte Pionierin. Sie startete mit den modernen Stoffwindeln in der tschechischen Republik. Als sie 2007 mit ihrem ersten Kind schwanger war, kaufte sie ein paar Stoffwindeln. Sie dachte sich „So schwer kann das doch nicht sein!“ und fing selbst an, welche zu nähen. So kombinierte sie die Details, die ihr an den anderen Windeln gefielen und baute so ihre eigenen zusammen. Getestet an ihrer Tochter wurde immer weiter optimiert, bis der klassische Anavy-Schnitt zustande kam.

2010 stellte sie die ersten drei Näherinnen ein (nebenbei kam noch ein Sohn und 2011 noch eine Tochter zur Welt). 2012 waren es dann schon 5 Näherinnen, die für Anavy arbeiteten. Mittlerweile sind es 15 Näherinnen und das Atelier muss  vergrößert werden.

Das Wachstum von Anavy lief ohne Marketing ab, denn die Stoffwindeln verkauften sich über Mund-zu-Mund-Propaganda!

Das Material für die Stoffe entwickelte sie zusammen mit Terezie (sijemdetem.cz). Die Stoffe werden weitestgehend regional hergestellt. Es werden zum Beispiel 600kg Bambusviskosefrottee pro Monat in Tschechien extra für Anavy hergestellt und dann im eigenen Atelier verarbeitet. Auch der feste Wollinterlock wird regional produziert. Der PUL-Druck geschieht in Tschechien und die Laminierung in der EU. Desweiteren wird auf eine Verpackung der Produkte komplett verzichtet.

Über die Stoffwindel:

Heute gibt es mal wieder eine Überhose. Ich bin jedes Mal überrascht, wie wenig Wäsche es macht, wenn ich durchgehend das System Überhose und Mullwindel nutze. Jedem, der wenig waschen möchte, kann ich das nur ans Herz legen! Aber ja, ich liebe natürlich auch meine ganzen AIOs und Pockets, da sich diese einfach schnell vorbereitet ans Kind legen lassen – auch Papa-Windeln genannt 🙂

„Windelcheck: kbT Wollüberhose von Anavy“ weiterlesen

Langzeit-Windelcheck: Windelzauberland Naturzauber (Biobaumwoll-Frottee)

IMG_20170403_173842468

Heiß ersehnt: Beas Windelzauberland Kollektion hat nun eine Organic Line. Die zugehörige Naturzauber-Pocketwindel durften wir ganze sechs Monate vortesten und können nun sogar einen Langzeitcheck bieten. Diesmal ist das Material so richtig was für uns 🙂 : eine Pocketwindel, innen komplett mit Biobaumwoll-Frottee verkleidet.

Mit dem Gutscheincode „Guruzauber“ erhaltet ihr 10% auf alle Artikel der Organic Line Windelzauberland. Gültig ist dieser vom 07.04. – 21.04.2017. 

Über Windelzauberland:

logo_farbe_-_rosa_braun

Für alle, die den Vorstellungstext über Beate Gojny noch nicht kennen: Sie ist zweifache Mama und kam durch ihr erstes Kind zum Stoffwickeln. Auf Wegwerfwindeln reagierte es mit starkem Hautausschlag. Ihr wurden Stoffwindeln ans Herz gelegt und so probierte sie sich durch die Systeme. Ja, der Ausschlag war weg, aber mit den Windeln war sie nicht 100% zufrieden. Die im Kopf durchgespielten Optimierungen setzte sie wenig später in selbst produzierte Windeln um. Ihre Windeln und Wetbags lässt sie in Polen zu fairen Löhnen herstellen. Hinzu kommt, dass alle verwendeten Materialien aus Polen oder Deutschland stammenWindelzauberland gibt es nun seit Anfang 2015. Da Bea nicht nur tolle Produkte hat, sondern eine ganz zauberhafte Person ist und wir wirklich sehr viel Spaß beim Kooperieren haben, empfehlen wir ihren Shop in den Beratungen sehr gerne weiter. 

Über die Materialien:

Die Pocketwindel besteht innen aus 100% Biobaumwollfrotte kbA und GOTS zertifiziert, welcher in Deutschland verarbeitet wurde. Also ein ganz besonderes Stöffchen. Was den Innenstoff anbelangt, geht es wohl nicht besser. Er ist nach zahlreichen Wasch- und Trocknergängen immer noch wie am ersten Tag. Baumwolle wird im Trockner weich und an der Luft etwas steif. Generell ist der Frotteestoff von Bea aber sehr kuschelig. Sogar auf der Wäscheleine wurde der Stoff nicht hart. Die Frotteeschlingen eignen sich hervorragend für Muttermilchstuhl. Um diesen zu „bremsen“ muss also kein extra Waschlappen aufgelegt werden und am Po ist somit reine, ungebleichte Biobaumwolle. Die Außenwindel besteht aus dem gleichen PUL-Stoff wie die Überhose von Windelzauberland:  100% Polyester mit Polyurethan-Beschichtung, Oeko-Tex 100® zertifiziert. Bea hat sich bei dem PUL Material für einen sehr hochwertigen, weichen Stoff entschieden. Er ist extrem elastisch, was der Passform zugute kommt, und ist dazu natürlich atmungsaktiv. Vernäht wurde die komplette Windel zu fairen Löhnen in Polen. Waschen lässt sie sich bei 60°C in der normalen Windelwäsche, Trockner wird nicht empfohlen, hat bei uns jedoch problemlos geklappt.

Über die Einlage:

Generell kann man jede beliebige Saugeinlage in die Pocketöffnung stopfen. Das Material muss „nur“ an die Bedürfnisse und das Pipiverhalten angepasst werden.

Tipp: Bei Oberstoffen aus Naturmaterialen (wie bei der Naturzauber) kein Mikrofleece in der Pockettasche verwenden (oder dieses zumindest nach unten legen). Mikrofleece ist im ersten Moment wasserabweisend und kann zum Auslaufen der Windel führen. Aus diesem Grund haben wir uns auch im Fall der Naturzauber gegen die ansonsten ziemlich coolen neuen Einlagen von Windelzauberland entschieden (siehe Bild, kommen auch bald in den Shop 😉 ). Diese lassen sich besser in eine Überhose oder die normale Pocketwindel einlegen.

IMG_20170317_134211_798

Besonders gut zur Naturzauber-Pocketwindel passen nach unseren Erfahrungen Einlagen aus Biobaumwolle. BEACHTEN: Die meisten Mullwindel, Einlagen und Booster aus Baumwolle enthalten am Anfang natürliche Öle, die leicht wasserabweisend sind. Die Empfehlung lautet daher für das gesamte Sortiment der Organic Line: 4-6 Mal Einwaschen, bevor sie wirklich saugstark sind!

  • Small (ca. Geburt – 8 Monate)

Da man die Pocketwindel sehr klein einstellen kann, ist es durchaus bei manchen Babys möglich sie schon ab Geburt zu nutzen (vorzugsweise Typ „Speckischenkel“ 😉 ) . Die Frotteeschlingen sind perfekte Muttermilchstuhlbremsen, man braucht also keinen Waschlappen obendrauf zu legen. In die Pocketöffnung kann zum Beispiel die Bioflanellwindel (65*65 cm, GOTS zertifiziert, Bild siehe unten) alleine eingelegt, oder mit einem sehr dünnen Booster wie der von Thirsties kombiniert werden. Tipp: Die Bioflanelleinlage eignet sich gerade von der Größe her perfekt als Faltwindel um kleine Babys (also zum Beispiel gefaltet als Dreieick mit Steg, fixiert mit einem Snappi plus Überhose). Die herkömmlichen 80*80 cm Mullwindeln sind erfahrungsgemäß zu wuchtig für die ganz Kleinen. Der 5er Pack lohnt sich also 🙂 . Eine Mullwindel ums Baby zu falten lohnt sich besonders, wenn der Muttermilchstuhl sehr flüssig ist und häufig kommt oder später bei Durchfall.

IMG_20170403_175944566
Rechts: Flanellwindel mit Thirsties Hanf/Biobaumwollbooster
IMG_20170328_183825601
Groß: Newborn (65*65cm); Klein: Einlage (30*30cm)
  • Medium (ca. 9-15 Monate, nutzen wir gerade) 

Eine gefaltete Mullwindel oder eine Prefold in die Tasche stopfen. Bea hat nun auch Bio-Mullwindeln (80*80 cm, GOTS zertifiziert) im Sortiment, die sich ausgezeichnet als Einlage eignen. Sie ist sehr leicht (102g/qm) und lässt sich klein falten. Alternativ sind auch die XKKO Organic* empfehlenswert. Im Bild unten seht ihr, dass Mullwindeln nach dem Waschen eingehen und sich ein Riffelmuster bildet (das übrigens Stuhl auch besser auffängt).

In unserem Test mit einem Viel- und Schwallpiesler hielt diese Einlage ohne Booster 2 Stunden. Um die Wickeldauer zu verlängern, wäre ein dünner Booster wie der von Thirsties ideal oder der Flanellwaschlappen (30*30cm) von Windelzauberland.

IMG_20170403_173551470

  • Large (15 Monate bis Ende Wickelzeit)

Da die Pockettasche großzügig vernäht wurde, passt viel Material in die Windel. Eine Mullwindel kann entweder mit einem Hanf-Baumwollbooster kombiniert werden (schmales Paket, wie bei M) oder zusammen mit der Newborn Flanellwindel als Supersaugpaket gestopft werden (siehe Bild rechts und rechts unten).

Über die Passform:

Die weichen und in unserem Fall sehr gut anliegenden doppelten Beinbündchen hielten im Test zuverlässig dicht. Die Windel muss rund um den Oberschenkel gut anliegen und es dürfen keine Löcher am Schenkel entstehen.IMG_20170406_180419111Das Rückengummi ist sehr breit und weich, was wir besonders toll finden. Sie ist also total bequem und hält prima die Position am Po. Die Passform ist ähnlich der PUL-Überhose und sitzt bei uns (und Beratungskunden, die testen durften) prima (an schlanken, wie auch an speckigen Beinchen 😉 ). Sehr sehr dünne Beine von kleinen Babys können eventuell Probleme mit dem Auslaufen bekommen.

Mit gut saugenden Einlagen (siehe Vorschläge) sollten sich Probleme jedoch mininieren. Die Leibhöhe lässt sich schön anpassen, da Bea hier noch eine dritte Reihe Snaps hinzugefügt hat. So ist die Angabe der One Size von 3,5 kg bis 16 kg gut vorstellbar. Mit dem Verschlusssystem hatten wir ja bei der PUL-Überhose unsere Probleme (siehe Windelcheck). Die Laschen sind öfter nach unten gerutscht (sog. „Wing Drop“ , danke an Jessica von Stoffwindelliebe für den Begriff 😉 ) . Dies passiert nun mit den beidseitig angebrachten Snaps nicht mehr. Insgesamt muss man also pro Seite drei Snaps schließen. Den Wing Snap (untere Reihe siehe Bild) als erstes und dann die Verschlusssnaps. Allerdings sollte man ab einer bestimmten Größe diese zwei Snaps mit einer Snapabdeckung* bestücken. Sonst würden die offenen Wing Snaps in die Haut drücken.

IMG_20170403_173719794

2017-04-06 18.54.02

Warum überhaupt Pocket?

Vorteile:

  • Kann beliebig gestopft werden (von schlanker bis dicker Windel, je nach Bedürfnis).
  • Innen ist sie komplett verkleidet und keine Plastikteile stören.
  • Die verwendeten Einlagen können extrem saugstark sein, ohne die Haut auszutrocknen, da sie das Baby nicht direkt berühren.
  • Innenleben verwurschtelt nicht so schnell und kann bei aktiven Kindern super angelegt werden.
  • So einfach wie eine Wegwerfwindel und für Betreuungspersonen oder die KITA super geeignet.
  • Die Wickelintervalle können sehr lang sein. Je nach Situation ist das auch mal notwendig und man ist froh eine Pocket im Haus zu haben.

Nachteile:

  • Nach Gebrauch muss man die komplette Windel waschen, man kann also nichts tauschen.
  • Mehr Wäsche wie bei einer Überhose mit Einlage.
  • Das Stopfen kann nervig sein (für uns ist es der pure Spaß 🙂 ).

img_20161210_090934998

Das Schöne an einer Pocketwindel: Sie ist innen komplett verkleidet und die Haut berührt im Fall der Naturzauber nur Biostoff. Dazu kommt, dass man mit einer Pocketwindel maximal flexibel ist, was die Einlagen angeht. Wer wenig boost braucht, gerade bei kleinen Babys oder beim Abhalten, hat eine sehr schlanke Windel. Bei größeren Pipimengen gibt es unendlich viele Möglichkeiten, Booster einzulegen, die die Haut nicht berühren. Bei aller Begeisterung: die Windel muss aber sitzen, sonst hilft der beste Innenstoff nichts.

Größenvergleich mit der Blueberry Pocket:

Links Windelzauberland und rechts die Blueberry Pocket Deluxe. In Sachen Größenflexibilität sind sie sich ziemlich ähnlich. Die Windelzauberland gibt in beide Richtungen etwas mehr Spiel. Jedoch ist die Blueberry in Bezug auf die Passform wahrscheinlich flexibler was unterschiedliche Staturen angeht. Blueberry passt durch einfache Beinbündchen und dem Schnitt sehr vielen Babys mit unterschiedlichster Statur.

Über den Preis:

Die Pocketwindel gibt es bei Windelzauberland und kostet 25,90 € (ohne Einlage).

Resumee:

Sie hat unseren hohen Erwartungen absolut standgehalten. Eine unglaublich bequeme Windel, mit einem Innenstoff, der keine Wünsche offen lässt. Die sechs Monate Test waren uns ein Vergnügen und oft haben wir gesagt, dass wir gerne einige mehr Naturzauber Pockets hätten. Da es sich um keinen Naturstoff handelt, gibt es (wie immer) einen kleinen Abzug für den an sich absolut tollen PUL. Klasse gemacht Bea, bitte mehr Windeln in Biovarianten produzieren, wir sind dabei! Vielen Dank, für diese tolle Windel und deine Arbeit! ♥

Unsere Note:

1,1.

IMG_20170405_090746906

Dir gefällt unsere „Windelschnecke“? Hier kannst du sie shoppen*.

*Diese Links enhalten Affiliate Links, ich bekomme einen kleinen Prozentanteil wenn ihr über den Link tatsächlich etwas kauft. Für euch enstehen keine Mehrkosten und der Blog „Stoffwindelguru“ darf weiter für euch wachsen und Berichte schreiben! DANKE! 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Windelcheck: Smart Bottoms Dream Diaper AIO

IMG_20170205_094332970

Seit kurzer Zeit gibt es die Dream Diaper von Smart Bottoms* bei Stoffywelt zu kaufen. Drei Monate testen wir sie nun und fühlen uns reif für den Windelcheck. Vielen Dank an Michelle für den netten Kontakt 🙂 .

Über Smart Bottoms:

smart-bottoms-logo

Christy Malone informierte sich kurz nach der Geburt ihrer zweiten Tochter darüber, wie Wegwerfwindeln hergestellt werden und was für Materialien quasi 24 Stunden direkt auf der Babyhaut liegen. Das hat sie so geschockt, dass es für sie keinen Weg mehr zurück gab: Ab sofort mussten Stoffwindeln her. Allerdings hatte ihre Tochter massive Probleme mit Mikrofaserwindeln: Polyesterallergie (laut Christy haben 25-50% der Babys dieses Problem) ! Auf der Suche nach einer amerikanischen Firma, die moderne Windeln aus biologischer Baumwolle herstellt, ist sie zu keinem zufriedenstellenden Ergebnis gekommen. So beschloss sie zusammen mit ihrem Mann, Prototypen ihrer Idee von biologischen All-In-Ones herstellen zu lassen. 2010 startete Christy in Michigan ihre Firma Smart Bottoms, die schnell ein Erfolg wurde. Die All-In-One ist innen komplett mit Biobaumwolle verkleidet, welche nicht nur biologisch hergestellt ist, sondern bis zum Schluss der Produktion auf chemische Behandlungen verzichtet. Das ist das Besondere an Smart Bottoms: die Baumwolle wird im letzten Produktionsschritt nur mit siedendem Wasser behandelt. Christy ist der festen Überzeugung, dass man Babys so wenig wie möglich Chemie aussetzen sollte. So geschehen mit den Windeln von Smart Bottoms. Mittlerweile gibt es neben der All-In-One mit Biobaumwolle (Windelcheck hier), der „Dreamdiaper“ und All-In-Ones in Newborngröße* auch Überhosen* (Windelcheck folgt), Wetbags*, Trainerhöschen, Schwimmwindeln und noch einiges mehr.

Über die Materialien:

Das hat Smart Bottoms einfach raus: die Innenseite der Windel besteht inklusive der angesnapten Einlage aus 55% Hanf und 45% Biobaumwolle (GOTS zertifiziert) angebaut in Indien und in den Niederlanden überprüft. Die Außenseite besteht aus 100% atmungsaktivem, sehr hochwertigem Polyester (mit Polyurethan laminiert). Verarbeitet wird sie komplett in den USA. Wie schon im Thirsties Artikel erwähnt, ist Hanf das nachhaltigste Material, wenn es um Stoffwindeln geht.

  • Hanf benötigt beim Anbau keine Pestizide/Herbizide
  • Ist extrem robust („Unkraut“)
  • Verbraucht sehr wenig Wasser
  • Hanffaser ist zudem unempfindlich und sehr saugstark

Testteam „Worms“ hatte über den gesamten Testzeitraum keinen Trockner. Die Windel musste an der Luft getrocknet werden und wurde so hart/weich wie beispielsweise ein an der Luft getrockneter Baumwollsocken. Das ist für so einen hohen Hanfanteil ziemlich gut und hat uns überzeugt. Auch trocknete sie zügig, genauso wie reine Baumwollwindeln. Da die Windel über eine Pockettasche verfügt und die Einlage nur angesnapt ist, geht das Trocknen in etwa so fix wie bei der 3.1.

Die Waschroutine gestaltet sich unkompliziert:

  • Die Windel muss im Gegensatz zur Smart Bottoms 3.1 All-In-One nicht sechsmal vorgewaschen werden, um ihre höchste Saugkapazität zu erreichen. Die natürlichen Öle sind der Windel bereits größtenteils entzogen und sie saugt ab der ersten Wäsche
  • 60°C waschbar und trocknergeeignet. Bei Team Karlsruhe kam die Windel trotz Hanfanteil durchgetrocknet aus dem Trockner und musste nicht noch zusätzlich auf die Heizung
  • Oder jetzt im Frühjahr/Sommer einfach auf die Leine hängen 😉

img_20170205_094502702

Über die Passform:

Im Vergleich zur Smart Bottoms 3.1 All-In-One sind uns keine Unterschiede aufgefallen. Smart Bottoms Windeln sind eher hoch geschnitten, enden quasi kurz unter dem Bauchnabel. Der Schritt ist schmal, die Beinbündchen weich und abgerundet. Allerdings muss man auch hier unbedingt darauf achten, die Beinbündchen nach innen zu rollen, damit die Nässe nicht nach außen tritt. Die Baumwolle sollte also von außen nicht mehr sichtbar sein. Die Snaps zum Verschließen der Windel, sitzen bei der Smart Bottoms sehr tief. Da kann es schnell eng am Oberschenkel werden. Unsere Testbabys waren trotz relativ schmaler Beine in der letzten oder vorletzten Einstellung. Gegebenenfalls muss die untere Reihe des Verschlusses etwas weiter gestellt werden als die obere. Beide Testteams sind von dem Schnitt des Verschlusssystems bis heute nicht absolut überzeugt. Wenn man die Windel vom Gefühl her eine Einstellung zu groß lässt, kann man aber Abdrücke vermeiden. Rein optisch sitzt sie am Kind sehr schön und macht keinen Hummelpo (siehe Fotos). Laut Hersteller passt die Windel von 5-16 kg. Für uns gut vorstellbar: die kleinste Einstellung ist etwas schmaler wie die Blueberry (die bei uns ab 5 kg gepasst hat) und in die größte Einstellung der Leibhöhe kann das Testbaby mit  13 Monaten noch ordentlich reinwachsen. Insgesamt gibt es vier Snapreihen in der Leibhöhe zum Mitwachsen, was wir super finden. Am Bauchumfang könnte es allerdings bei manchen knapp werden. 

Über die Saugfähigkeit:

Die Windel mit der zugehörigen langen Einlage ist in ihrer Saugfähigkeit mit der Smart Bottoms 3.1 in etwa gleichzusetzen. Ihre Leistungsgrenze hat sie bei dem 13 Monate Kind (Viel- & Schwallpiesler) ohne Booster bei 2 Stunden erreicht und nicht ausgelaufen. Um die Zeit zu erhöhen, einfach einen Thirsties Hanf/Baumwollbooster* in die Pockettasche einlegen. Bei noch mehr Pipivolumen ist auch noch Platz für eine Little Lamb* Einlage. Wichtiger Tipp: In die Pockettasche bei Viel-& Schwallpieslern keine Mikrofleece Einlage als Oberseite verwenden. Das Mikrofleece ist kurz wasserabweisend bis es saugt, da kann das Pipi dann aber schon zu den Bündchen gelaufen sein. Unter Naturfasern also am besten immer Hanf/Baumwollgemische oder Bambus verwenden.

 Smart Bottoms Dream Diaper vs AIO 3.1 :

Spannend war auch die Frage: Was sind die Unterschiede zur AIO 3.1 und welche ist besser?

Unbenannt

Wir persönlich würden das Material der 3.1 bevorzugen, weil es kuscheliger ist und genauso viel saugt wie die Dream Diaper. Die Einlage (bei der Dream Dialer länger und schmaler) darf gerne angenäht sein wie bei der 3.1, aber die Pocketfunktion vermissen wir bei der 3.1 sehr. Das Einwaschen der 3.1 hat uns auch nicht wirklich gestört. Die Pocketöffnung der Dream Diaper ist leider sehr „labberig“ und das angenähte Waschzettelchen stört ein wenig. Hier empfielt es sich, die Pocketlasche beim anziehen schön straff zu ziehen, dass sie nicht verknittert. Toll für uns wäre die AIO 3.1 mit einer Pockettasche 😉 . Leider also kein eindeutiger Sieger.

Über den Preis:

Die Windel gibt es bisher exklusiv bei Stoffywelt* und kostet 27,90 €.

Resumee:

Die Materialien sind super, die Saugfähigkeit mit einem passendem Booster überzeugend und die Designs einfach zum Dahinschmelzen. Wer mit der Passform der Smart Bottoms 3.1 glücklich ist, sollte der Dream Diaper eine Chance geben die Traumwindel zu werden, denn der Schnitt ist identisch…die Dream Diaper hätte es verdient.

Unsere Note:

1,5.

IMG_20170217_170651_901

Dir gefällt unsere „Windelschnecke“? Hier kannst du sie shoppen*.

*Diese Links enhalten Affiliate Links, ich bekomme einen kleinen Prozentanteil wenn ihr über den Link tatsächlich etwas kauft. Für euch enstehen keine Mehrkosten und der Blog „Stoffwindelguru“ darf weiter für euch wachsen und Berichte schreiben! DANKE! 

 

Merken

Merken

Merken

Windelcheck: Thirsties Natural AIO

img_20170117_114657314

Die All-In-One Windel mit 100% natürlichen Innenmaterialien ist für uns nach wie vor ein absolutes Highlight♥! Die Thirsties Natural All-In-One* hat sich den ersten Platz in unserer All-In-One Rangliste erstritten! Vielen Dank an Baby’s Natur für die Möglichkeit testen zu dürfen!

Über Thirsties:

1406917655thirstieslogomcdclear

Das Unternehmen Thirsties wurde von Erin Kimmett gegründet, da sie im Jahre 2004 keine zufriedenstellende Stoffwindel für ihr Baby fand. 2010 verkaufte sie „Thirsties“ (wie der Name schon sagt, die Windeln sind „durstig“, stehen also für eine sehr gute Saugleistung) an die Familie Merrill. Der klare Fokus der Firma mit Sitz in Colorado (USA) ist es, Stoffwindeln für jeden erschwinglich zu machen, die lokale Wirtschaft zu unterstützen und natürlich ein nachhaltiges Unternehmen zu führen.
Das bedeutet konkret:
  • Alle Thirsties Produkte werden in Colorado, USA hergestellt
  • Das Warenlager wird zu 100% durch Windenergie betrieben
  • Schadstoffe, die während des Transportes ihrer (fertigen) Produkte entstehen, werden zu 100% durch erneuerbare Energien neutralisiert
  • Alle Materialien werden so lokal wie möglich bezogen und kommen nicht aus China
  • Das Schneiden und Nähen wird ausschließlich in Colorado durchgeführt
  • Die Verpackungen der Windel für den Einzelhandel werden in den USA mit Windenergie produziert und sind FSC zertifiziert
  • Reduce, reuse and recycle! Alle Packmaterialien werden recycelt und sind, in Zusammenarbeit mit EcoEnclose Poly Mailers, auch noch zu 100% biologisch abbaubar
  • Gedruckt wird auf Recyclepapier
  • Die Preisschilder sind in den USA gedruckt und zu 35% recycelt
  • Die Windeln werden so designt, dass sie schnell trocknen und auch beim Trocknen auf der Leine weich sind
  • Sie sind Mitglied des Green America Green Business Network™
  • Der Produktkatalog ist auf FSC zertifiziertem Papier gedruckt

16523583_331553843912944_1348508236_o

Über die Materialien:

Die Materialien der Natural sind die perfekte Mischung, wenn es um eine Windel mit einer Innenauskleidung aus reinen Naturmaterialien geht:

  • Innenwindel (also der Teil der die Haut permanent berührt) 3 Lagen 100% GOTS zertifizierte Biobaumwolle
  • Die angenähten 8-lagigen Einlagen bestehen aus 55% Hanf und 45% Bio-Baumwolle (GOTS)
  • Insgesamt wurden also elf Lagen natürliches Material verarbeitet
  • Die Außenhülle besteht aus 100% atmungsaktivem Polyester mit Urethan laminiert

⇒Achtung! Damit die Windel ihre volle Saugstärke leisten kann, dauert es 4-8 Waschgänge. Die natürlichen Öle sind dann herausgewaschen und die Feuchtigkeit perlt nicht mehr am Stoff ab.

Die Qualität der vorne angenähten Einlagen kennt der eine oder andere: Es ist das Material der Thirsties Hemp Inserts*.

Wer mehr über die Eigenschaften und Anbauarten von (Bio)baumwolle erfahren möchte, liest am besten hier weiter.

⇒Hanf ist das nachhaltigste Material, wenn es um Stoffwindeln geht: 

  • Hanf benötigt beim Anbau kaum Pestizide/Herbizide
  • Ist extrem robust („Unkraut“)
  • Verbraucht sehr wenig Wasser
  • Hanffaser ist zudem unempfindlich und sehr saugstark

Bei Hanf werden manchmal Bedenken geäußert wie: Wird schnell starr, rau, brüchig und hart!“ usw. Das möchte natürlich niemand haben. Durch die Mischung mit der supersoften Biobaumwolle ist es Thirsties aber gelungen, die Windel absolut weich und anschmiegsam zu machen. Die Bedenken konnten also fallen gelassen werden.

Testteam „Worms“ hatte über den gesamten Testzeitraum keinen Trockner! Die Windel musste an der Luft getrocknet werden. Sie war dann trocken ungefähr so hart wie Baumwollsocken und weicher als Frottee. Das ist für so einen hohen Hanfanteil ziemlich gut und hat uns überzeugt.

Weitere Bedenken bei Hanf: „Es speichert zwar super, aber trocknet so langsam„. In diesem Fall: Nein. Wieder macht es das Materialgemisch aber auch der Schnitt: Der Baumwollanteil trocknet zügig und die Einlagen sind nicht komplett vernäht, sondern lassen sich auffächern und sogar öffnen („Pocketfunktion“ der Einlagen). Beim Trocknen ist uns kein Unterschied zur reinen Baumwollwindel aufgefallen.

Sehr unkompliziert in der Waschroutine:

  • Bei 60°C waschbar und trocknergeeignet (laut Hersteller Schontrocknung). Bei Team Karlsruhe kam die Windel trotz Hanfanteil durchgetrocknet aus dem Trockner und musste nicht noch zusätzlich auf die Heizung, kann aber eventuell nötig sein
  • Oder im kommenden Frühjahr/Sommer einfach auf die Leine hängen 😉

Über die Passform:

Wir konnten es ja gar nicht fassen: Worms nicht, Karlsruhe nicht… Endlich eine Windel, die es in Sachen Passform mit der Blueberry aufnehmen kann?! Ja! Sie passt unseren beiden Babys (12 Monate und 10 Monate) mit etwas unterschiedlicher Statur sogar noch besser wie die Blueberry AIO! Die Windel ist in der Größe Onesize (4-18 kg!) sowie Newborn (2-6 kg) erhältlich. Unserer Einschätzung nach ist die Onesize-Version nicht ganz so schmal geschnitten wie beispielsweise die Blueberry und passt wahrscheinlich eher stabileren 4 kg Babys. Genial das Mitwachsen bis 18 kg!  Im Größenvergleich zu anderen Windeln können wir uns die Angabe bis 18 kg gut vorstellen. Sie wird einem also lange erhalten bleiben. Nach einem Jahr Testzeitraum mit verschiedenen Babys (wir konnten sie durch die Stoffwindelberatung an vielen Kindern beobachten) ist die Thirsties eine der wenigen AIO die sowohl schmalen als auch breiten Babys prima passt. 

img_20170214_092149084
Links Newborn Snaps / Mitte Onesize / Rechts Newborn Klett

In der Leibhöhe verstellbar ist sie durch Druckknöpfe vorne in drei Reihen. Der Bauchumfang kann wahlweise durch doppelte Druckknöpfe oder dem Klettverschluss verändert werden (siehe Bild unten). Übrigens: Karlsruhe testete die Snapversion und Worms ist „Team Klett“ 😉 .

Klettverschluss und Bündchen sind optimal:

Auch nach langer Nutzungsdauer und vielen Waschgängen sieht er wie neu aus. Team Worms liebt Klett, da damit passgenau angelegt werden kann. Selbst bei Turnkindern ist es ein Leichtes die Windel zu schliessen.

Die Bein- und Rückenbündchen sind schön elastisch und straff. Sehr gut hat uns auch gefallen, dass sich der Bauchbereich auch nach Vielnutzung nicht umgelegt hat (dies passiert bei der Blueberry manchmal).

Die Bündchen sind sehr zuverlässig und gewährleisten einen sicheren Auslaufschutz. Die Windel ist trotz Durchfallwelle bei Team Worms nicht ausgelaufen.

Über die Saugfähigkeit:

Hanf ist unfassbar speicherfähig! Wenn Pipi in die Windel geht, saugt die Biobaumwolle die Flüssigkeit an und lässt sie prima durch zum Hanfanteil, der dann die Flüssigkeit speichert. Bei unserem Test durch den 12 Monate alten Viel- und Schwallpiesler hielt die Windel locker! 3 Stunden durch. Auch deutlich längere Phasen sind zur Not drin.

Das Schöne: die Haut war auch nach sehr langem Tragen nicht aufgeweicht, wie bei manchen Baumwollwindeln. Die Thirsties hält das optimale Mittel zwischen zu nass und zu trocken/austrocknen.

Die zwei vorne eingenähten Einlagen haben gleich mehrere Vorteile:

  • Können aufgefächert und durch die „Pocketfunktion“ aufgespannt werden und trocknen dadurch schneller
  • Können individuell an den Nässebereich angepasst/umgeklappt werden (siehe Saugfähigkeit)
  • Es können zwei weitere Einlagen (Thirsties Doublers Newborn) in die Laschen geschoben werden (siehe Boost-Möglichkeiten)
  • Einlagen haben unter den Laschen viel Platz (zum Beispiel Thirsties Hemp Inserts)

Außerdem wurde vorne das PUL 4,5 cm länger gelassen und dient so als Auslaufsperre.

Boost-Möglichkeiten:

An dieser Stelle verraten wir einpaar Tipps zum Boosten der Windel. Gleich vorweg: eigentlich hat sie das gar nicht nötig! Wer aber noch längere Wickelintervalle benötigt, oder dessen Kind schon größer ist, kann mit folgenden Methoden die Windel noch leistungsfähiger machen. Die Windel wird dadurch allerdings am geboosteten Bereich etwas wuchtiger.

  • Methode 1: Boys

Die beiden (oder nur eine) angenähten Laschen wie auf dem Foto unten umklappen. Am besten nach innen zeigend, damit die Laschen schön die Position halten und dann wie rechts im Bild aufeinander legen.

Die Saugkraft liegt so sehr weit vorne und passt gut zum Pipiverhalten von Jungs. Wer etwas weniger braucht, beziehungsweise dessen Junge noch etwas kleiner ist, kann auch einfach die obere Lasche lang lassen. So hat man ein weniger dickes Paket vorne und noch den Vorteil, das Kacka auf der Lasche zu haben um es gut in die Toilette schütteln zu können.

  • Methode 2 Girls

Gleiches Prinzip wie bei Methode 1, nur dass der Saugbereich nun eher mittig liegen muss, um die Pipistelle abzudecken.

Warum überhaupt All-In-One?:

Vorteile:

  • Vom Handling her große Ähnlichkeit zur Wegwerfwindel
  • Schneller Windelwechsel (nichts muss gestopft und zusammengesucht werden)
  • Ideal für KITA, beziehungsweise Drittbetreuer

Nachteile:

  • Bei jedem Windelwechsel muss die gesamte Windel ausgetauscht werden (eben wie eine Wegwerfwindel)
  • Höhere Anschaffungskosten als bei Systemen mit wechselbaren Einlagen
  • Längere Trocknungsdauer als bei Einlagen
  • Keine 100% Naturwindel möglich, da Außen- & Innenwindel vernäht sind

2017-02-16-10-50-08

Größenvergleich:

Unserer Einschätzung nach ist die Thirsties nicht ganz so zart geschnitten wie die Blueberry. Besonders der Schrittbereicht ist breiter, aber somit auch aufnahmefähiger. Die Blueberry AIO kann oft schon von Neugeborenen getragen werden, gibt aber ungeboostet in Sachen Saugkraft früher auf als die Thirsties. Die Onesize Blueberry geht bis 16 kg, die Thirsties bis 18 kg (laut Hersteller).

Über den Preis:

Die Thirsties Natural AIO kostet bei Babys Natur 27,95 €* und ist somit auch noch etwas günstiger als vergleichbare Windeln.

Resumee:

Ein Fels in der Brandung! Die Thirsties Natural hat uns total überrascht. In Sachen Passform ist es ja oft schwer, allgemein gültige Aussagen zu treffen, bisher hat sie in der Stoffwindelberatung aber jedem Kind gepasst. Uns hat sie in allen Punkten noch besser gefallen als die Blueberry (unser bisheriger AIO-Favorit). Die Beinbündchen sind elastisch und trotzdem auslaufsicher. Die Materialien sind weich, anschmiegsam und atmungsaktiv. Schnelles Trocknen und unkompliziertes Waschhandling garantiert. Die mehrlagigen Einlagen sind nur einseitig angenäht, dadurch ist das Boosten einfach und trotzdem bleibt alles an Ort und Stelle. Die Saugfähigkeit ist im Naturmaterialienbereich unserer Erfahrung nach unübertroffen.

Beide Testteams haben lange überlegt, was wir an der Windel ändern würden…uns ist nichts eingefallen 🙂 . Zu einer 1,0 hat es nur wegen dem PUL in der Außenwindel nicht gereicht. Aber das hat eine All-in-One nun mal so an sich.

Wir sind gespannt, ob sie euch auch so gut gefällt!

Unsere Note:

1,1.

img_20170214_082652464

Dir gefällt unsere „Windelschnecke“? Hier kannst du sie shoppen*.

 

 *Affiliated Links

Merken

Merken